Damen I verlieren auswärts gegen die TG Schwenningen

Am Samstag, den 19.11.22, ging es für die erste Damenmannschaft nach Schwenningen. Auch an diesem Wochenende musste noch auf die Nummer 1 Petra Grether verzichtet werden.

In die Doppel starteten die Damen mit dem Optimismus, mindestens einen Punkt zu holen. Unerwartet verloren Saskia Fabricius und Irene Kaiser jedoch mit 0:3. So galt die Hoffnung dem eingespielten Doppel Gabriela Hegel und Brigitte Sommer, doch diesen fehlte am Ende das Quäntchen Glück und so ging nach fünf Sätzen in der Verlängerung auch dieser Punkt an die Heimmannschaft.

Weiter ging es mit den Einzeln von Saskia Fabricius und Irene Kaiser. Während sich Saskia Fabricius gegen die Nummer 2 der Schwenningerinnen abmühte, musste Irene Kaiser nach drei Sätzen den Punkt beim Gegner belassen. Saskia Fabricius verlor indes den ersten Satz deutlich, kämpfte sich aber ab Mitte des zweiten Satzes in das Spiel und gewann am Ende mit 3:1.

Im hinteren Paarkreuz fand Brigitte Sommer nicht in ihr erstes Spiel und auch dieser Punkt ging nach Schwenningen. Gabriela Hegel lieferte ein starkes Spiel ab und konnte nach vier Sätzen einen Punkt nach Unterreichenbach holen. Der Zwischenstand lautete somit 2:4 für Schwenningen.

Nun war wieder das vordere Paarkreuz an der Reihe. Einen ersten vielversprechenden Satz spielte Saskia Fabricius gegen die Nummer 1 der Gegner. Allerdings verbesserte sich die Leistung von Regina Bähr in den folgenden drei Sätzen und Saskia Fabricius musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Irene Kaiser lieferte sich drei knappe Sätze gegen die Nummer 2, musste aber in der Verlängerung des dritten Satzes den Punkt nach Schwenningen abgeben.

Nun galt noch einmal Hoffnung an das hintere Paarkreuz. Diese Hoffnung konnte Brigitte Sommer mit einem klaren 3:0 erfüllen. Gabriela Hegel hingegen fand kein Patentrezept gegen die Nummer 3 des Gegners und verlor nach vier Sätzen.

In der dritten Einzelrunde durften Saskia Fabricius und Gabriela noch einmal ihre Fitness unter Beweis stellen. Saskia Fabricius hatte noch einmal schwer gegen die stark blockende Nummer 3 zu kämpfen, gewann aber augenscheinlich deutlich nach drei Sätzen. Gabriela Hegel musste ihr letztes Einzel gegen die starke Nummer 1 der Schwenninger absolvieren, konnte im Endeffekt aber nur ein wenig Gegenwehr betreiben und musste sich nach drei Sätzen eingestehen, dass die Gegnerin einfach besser war.

Somit hatte es an diesem Wochenende nicht für einen oder gar zwei Punkte für die Damen 1 gereicht. Die Partie endete mit 8:4 für Schwenningen.