BildBildBild


Saisonauswahl

Spieler der TTG


1. Damen: Landesliga Gruppe 3

RangSaisonSpielklasse/TurnierBegegnungenSUNSpiele+/-Punkte
5. PlatzVorrunde 2014/2015Bezirksliga Gruppe VI833252:50+29:7
2. PlatzRückrunde 2013/2014Bezirksklasse Gruppe VI1080273:23+5016:4
2. PlatzVorrunde 2013/2014Bezirksklasse Gruppe VI540135:13+228:2
8. PlatzRückrunde 2012/2013Bezirksliga Damen Gruppe VI14001435:112-770:28
8. PlatzVorrunde 2012/2013Bezirksliga Damen Gruppe VI700717:56-390:14
7. PlatzVorrunde 2011/2012Bezirksliga Damen Gruppe VI60064:48-440:12
1. PlatzRückrunde 2010/2011Bezirksklasse Schwarzwald141310111:35+7627:1
1. PlatzVorrunde 2010/2011Bezirksklasse Schwarzwald770056:21+3514:0
7. PlatzRückrunde 2009/2010Bezirksklasse Schwarzwald18511270:122-5211:25
8. PlatzVorrunde 2009/2010Bezirksklasse Schwarzwald921635:61-265:13
10. PlatzRückrunde 2008/2009Bezirksklasse Schwarzwald901813:71-581:17
9. PlatzVorrunde 2008/2009Bezirksklasse Schwarzwald901819:71-521:17


Spielberichte Vorrunde 2020/2021 >Tabelle

Vorschau 01.11.2020 TTG-Damen I - TTC Mühringen

                

Bericht 25.10.2020 TTG-Damen I - TG Schwenningen I 5:7

Mit einem ungewohnten Gefühl startete das Heimspiel der Unterreichenbacher Damen I gegen Schwenningen am Sonntagnachmittag. Es sollte für die Unterreichenbacherinnen das erste Punktspiel ohne Doppel sein. Die Schwenningerinnen konnten in dieser Hinsicht schon am Tag zuvor im Punktspiel gegen Dettenhausen ihre Erfahrungen sammeln. Diese Maßnahme entschied der Württembergische Tischtennisverband Mitte der Woche als Reaktion auf die steigenden Coronazahlen. Also startete die Begegnung mit den Einzeln der vorderen Paarkreuze. Hierbei konnten Petra Grether und Saskia Fabricius jeweils nach vier hart umkämpften Sätzen die Punkte nach Unterreichenbach holen. Im Weiteren bestritten Brigitte Sommer und Gabriela Hegel ihre Einzelspiele. Schnell mussten diese jedoch feststellen, dass das hintere Paarkreuz der Schwenningerinnen ein sehr gutes Niveau aufwies. In der Folge gingen beide Punkte an die Gastmannschaft. Im Anschluss durften sich wieder Petra Grether und Saskia Fabricius beweisen. Nach einem Fünf-Satz-Spiel von Petra Grether und einem 3:0-Erfolg von Saskia Fabricius gingen die Punkte des vorderen Paarkreuzes auch in der zweiten Runde an die Gastgeberinnen. Nun galt die Hoffnung wieder dem hinteren Paarkreuz und somit Brigitte Sommer und Gabriela Hegel. Jedoch konnten die beiden auch in dieser Runde keinen Punkt holen und mussten sich jeweils nach drei Sätzen geschlagen geben. In der dritten Runde werden die Spiele bei den Damen paarkreuzübergreifend ausgetragen. So traf Brigitte Sonmer auf die Nummer eins der Schwenningerinnen und Petra Grether auf deren Nummer drei. Brigitte Sommer hielt mit einer sehr guten Leistung gegen das starke Angriffsspiel von Regina Bähr, musste sich jedoch nach vier Sätzen geschlagen geben. Alle Hoffnungen wurden auf Petra Grether gesetzt, jedoch musste diese sich unerwartet nach drei Sätzen geschlagen geben. Nach diesem Spiel war klar, dass Saskia Fabricius und Gabriela Hegel punkten müssen, um noch ein Unentschieden erzielen zu können. Beide lieferten sich in ihrem letzten Spiel noch einmal vier Sätze, jedoch konnte nur Saskia Fabricius den Punkt nach Unterreichenbach holen. Somit endete die Partie mit 5:7.

Bericht 19.09.2020 TTG-Damen I - TTC Lützenhardt 1976 II 8:0

Zum Landesligaauftakt am vergangenen Samstag gegen den TTC Lützenhardt 1976 II gelang den Damen I ein Traumstart. Die TTG-Damen um Mannschaftsführerin Gabriela Hegel stellten sich auf eine eher ausgeglichene Partie mit Chancen auf einen Sieg ein, doch das hohe Ergebnis von 8:0 überraschte.

Zurückzuführen war dieses Ergebnis unter anderem auf die Aufstellung der Gegnerinnen. Diese reisten nach Unterreichenbach zwar wie gewohnt mit dem Schwestern-Duo Franziska und Sabine Schmid an, stellten aber mit Alessia Duffner und Nadine Bohnet die Nummer 7 und 9 auf. Obendrein konnten die TTG-Damen ihre Spielstärke abrufen, sodass das deutliche Ergebnis zustande kam.

Erwartungsgemäß konnten Petra Grether und Saskia Fabricius gegen Duffner/Bohnet die Oberhand behalten. Brigitte Sommer und Gabriela Hegel hatten gegen die gegnerischen Spitzenspielerinnen Schmid/Schmid zwar eine größere Aufgabe vor sich, konnten sich aber mit einem 3:1 gegen sie behaupten und bauten die Führung der TTG aus. Im Anschluss sorgten Petra Grether, Saskia Fabricius und Brigitte Sommer mit ihren deutlichen Dreisatzerfolgen für eine Vorentscheidung, ehe es Gabriela Hegel bis in den vierten Satz spannend machte und einen weiteren Punkt auf das Unterreichenbacher Konto gutschrieb. Durch die hohe Varianz in Petra Grethers Spielstil hatte sie gegen ihre Gegnerinnen kaum Mühe und entschied ihr zweites Einzel ebenso in drei deutlichen Sätzen für sich. Den Schlusspunkt setzte Saskia Fabricius, die gegen Sabine Schmid mit Nervosität zu kämpfen hatte, und im vierten Satz das 8:0 besiegelte.

Vorschau 19.09.2020 TTG-Damen I - TTC Lützenhardt 1976 II

Start der Unterreichenbacher Damen I in die neue Saison 2020/2021 nach dem Aufstieg in die Landesliga (Gruppe 3).
Es ist das erste Spiel des TTG-Teams nach dem Corona-bedingten Abbruch der letzten Runde am 13.03.2020. Zu diesem Zeitpunkt lagen unsere Damen auf dem ersten Platz der Tabelle in der Landesklasse, und sicherten sich aufgrund des besseren Spielverhältnisses den Aufstieg in die Landesliga.

Die bezirks-interne Konkurrenz in der Klasse besteht aus dem TTC Lützenhardt II, dem TTC Mühringen und dem VfL Stammheim. Dabei belegen die Unterreichenbacherinnen im TTR-Ranking mit Petra Grether, Saskia Fabricius, Brigitte Sommer und Gabriela Hegel mit 5610 TTR-Punkten Platz drei. Das Quartett aus Lützenhard weist mit Franziska Schmid, Jessica Graf-Stickel, Petra Schwenk und Sabine Schmid 5471 Punkte auf und geht als Fünfter ins Rennen. Sechster ist der TTC Mühringen (5410 Punkte) mit Annika Hertkorn, Melanie Schmidt, Ramona Schüle, Denise Raasch,  und die Stammheimerinnen Nina Wörner, Petra Gnauert, Maren Bullerdieck und Sonja Magdic kommen rechnerisch auf 5197 Punkte.

Die Begegnung dürfte also richtungsweisend sein, denn die Gäste stellen ein erfahrenes, kampfstarkes Team.