BildBildBild


Saisonauswahl

Spieler der TTG


1. Herren: Landesliga Gruppe III

RangSaisonSpielklasse/TurnierBegegnungenSUNSpiele+/-Punkte
10. PlatzVorrunde 2014/2015Landesliga Gruppe III902741:79-382:16
10. PlatzRückrunde 2013/2014Landesliga Gruppe III225512137:172-3515:29
9. PlatzVorrunde 2013/2014Landesliga Gruppe III1131768:85-177:15
1. PlatzRückrunde 2012/2013Bezirksliga Gruppe VI181332154:97+5729:7
2. PlatzVorrunde 2012/2013Bezirksliga Gruppe VI953176:50+2613:5
6. PlatzRückrunde 2011/2012Bezirksliga Gruppe VI9648118:133-1516:20
10. PlatzVorrunde 2011/2012Bezirksliga Gruppe VI912647:75-284:14
1. PlatzRückrunde 2010/2011Herren Bezirksklasse181611156:59+9733:3
1. PlatzVorrunde 2010/2011Herren Bezirksklasse990081:21+6018:0
1. PlatzRückrunde 2009/2010Kreisliga Calw Herren181800162:29+13336:0
1. PlatzVorrunde 2009/2010Kreisliga Calw Herren990081:17+6418:0
1. PlatzVorrunde 2009/2010Kreispokal A Herren Calw550020:7+1310:0
4. PlatzRückrunde 2008/2009Kreisliga Calw Herren1070380:59+2114:6
2. PlatzVorrunde 2008/2009Kreisliga Calw Herren1062281:53+2814:6


Spielberichte Vorrunde 2019/2020 >Tabelle

Bericht 08.12.2019 TTG Herren I - SSV Schönmünzach 7:9

Im letzten Spiel der Vorrunde galt es für die TTG, mit einem Sieg den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze sicherzustellen. Gegen den Tabellennachbarn aus Schönmünzach hatte man sich dafür viel vorgenommen. Dennoch keine leichte Aufgabe - sind die Mannen des SSV doch durch Fabian Frey und Michael Kocheisen mit einem hochkarätigen vorderen Paarkreuz gut besetzt. Wie in den Partien zuvor gelang es nicht, nach den Doppeln mit einem positiven Ergebnis in Führung zu gehen. Während Seidel/Treiber gegen das Spitzenduo Frey/Kocheisen keinen Stich sahen, mussten sich Becht/Gaa nach unglücklichem Spielverlauf mit 1:3 gegen Bauer/Quass geschlagen geben. Denkbar knapp ging es auch im Doppel 3 zu bevor Volz/Sawa in Satz 3 mit 15:13 den totalen Fehlstart zunächst abwenden konnten.

Nachdem im vorderen Paarkreuz nichts Zählbares zu holen war, konnte Michi Gaa mit einer konzentrierten Leistung den ersten Einzelpunkt auf dem Konto der TTG verbuchen. „Gerdi“ Volz musste Sören Quass in der Verlängerung von Satz 4 beim 12:14 zum Sieg gratulieren. Zudem hatte Daniel Sawa gegen Benny Wenselau kaum Mühe, sich einen weiteren Einzelsieg zu sichern. 3-5 In den folgenden Partien hatte die TTG dann aber gegen die stark aufspielenden Schönmünzacher nichts zu bestellen und so bauten diese ihren Vorsprung auf 3-8 weiter aus. Alles sah zum wiederholten Mal nach einer deutlichen Niederlage für die Nagoldtaler aus. Wieder war es Michi Gaa, der sich in einem hart umkämpften Fight gegen Quass durchsetzen konnte und damit die Aufholjagt der Hausherren einläutete. Durch 3 weitere Siege in Folge keimte mit dem 7-8 wieder Hoffnung auf, nach diesem Spielverlauf das Abschlussdoppel erreicht zu haben und doch noch einen Punkt erspielen zu können. Gegen die erfahrene Kombination Frey/Kocheisen fanden Patrick Becht und Michi Gaa zunächst nicht in ihr Spiel bevor sie sich Satz 3 erspielten. Satz 4 brachte dann die Entscheidung zu Gunsten der Gäste. Endstand 7:9

Bericht 30.11.2019 TTG- Herren I - TTC Birkenfeld 5:9

Das Bezirksduell zwischen der TTG Unterreichenbach-Dennjächt I und der Mannschaft TTC Birkenfeld I versprach spannend zu werden. Beide Teams kamen in Bestbesetzung und mit einigen Zuschauern. Es ging für beide Mannschaften schließlich um wertvolle Punkte.

Die Mannen der TTG nahmen sich von Anfang an fest vor, keine Punkte leichtfertig zu vergeben. Ziel war es, mit Vorsprung in die Einzelrunde zu starten. Denkbar knapp verfehlte man das Ziel. Nur Becht/Gaa gelang ein Sieg gegen Schwab/Giorgini. Seidel/Treiber und Volz/Sawa unterlagen jeweils knapp im fünften Satz 11:7 bzw. 11:6. Die Birkenfelder konnten danach ihren 2:1 Vorsprung durch Siege über Seidel und Becht auf 1:4 erhöhen, ehe Michael Gaa und Daniel Sawa Nervenstärke bewiesen und auf 3:4 verkürzten.

Nicht ins Spiel fanden auf Seiten der TTG Gerhard Volz und Markus Treiber, die 0:3 bzw. 1:3 gegen Schwab bzw. Giorgini verloren. Für einen Hofnungsschimmer sorgten in der zweiten Einzelrunde Seidel und Becht mit ihren Siegen. Beim kurzzeitigen Zwichenstand 5:6 sahen sich die Gastgeber sich durchaus in der Lage, die Partie zu drehen. Es blieb bei der Hoffnung. Es gelang der Folge weder Gaa, noch Volz oder Sawa ein Erfolg. Die Birkenfelder holten sich mit 9:5 beide Punkte aus dem Nagoldtal und die Unterreichenbacher liegen weiterhin auf einem Abstiegsplatz.Die Birkenfelder bewiesen in einigen entscheidenden Ballwechseln mehr Nervenstärke und hatten vielleicht auch ein Quäntchen mehr Glück als die TTGler.

 

 

Vorschau 08.12.2019 TTG-Herren I - SSV Schönmünzach

Zum letzten Vorrundenspiel empfängt die erste Herrenmannschaft der TTG das Team vom SSV Schönmümzach. Den Gästen um ihren Spitzenspieler Fabian Frey hatte man zu Beginn der Spielrunde wenig zugetraut, da mit Florian Schillinger ein Stammspieler aus  beruflichen Gründen bisher nicht zur Verfügung stand, und zu Beginn der neuen Saison ein Leistungsträger das SSV-Team verließ. Die Schönmümzacher spielen jedoch eine respektable Vorrunde und konnten am vergangenen Wochenende das Team aus Leonberg-Eltingen bezwingen. Die Gäste liegen damit in der aktuellen Tabelle zwei Punkte vor der TTG auf dem Relegationsplatz.

Eigentlich ist ein Heimsieg für die Unterreichenbacher im Abstiegsduell Pflicht. Immer mehr verdichtet sich allerdings der Eindruck, dass das Team seine "Lockerheit" im Kampf um den Klassenerhalt verloren hat. So müssen die Fans hoffen, dass mit Kampf und Disziplin ein Erfolg gegen die Murgtäler möglich wird.

Vorschau 30.11.2019 TTG-Herren I - TTC Birkenfeld

Am Samstag den 30.11.2019 kommt es zum Bezirksduell mit den Sportkameraden vom TTC Birkenfeld. Die Mannen um Spitzenspieler Dirk Lion rangieren in der Tabelle auf Platz 4, in direkter Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen. Sie werden also gewiss alles daransetzen die Punkte aus der Tannberghalle mitzunehmen. Spielbeginn ist wie immer 19:00 Uhr, die letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften versprechen guten Tischtennissport und knappe Ergebnisse.

Bericht 23.11.2019 TTC Reutlingen - TTG-Herren I 9:5

Dass das Spiel in Reutlingen eher in die Kategorie schweres Spiel gehören würde, war den Spielern der TTG im Vorfeld bewusst. Die Gastgeber überraschen bereits die komplette Runde mit wechselnden Aufstellungen die Gegner und man weiß im Vorfeld nie, gegen welche Mannschaft man antreten wird. Für das Spiel gegen die Unterreichenbacher schienen sich die Hausherren dazu entschlossen zu haben nichts anbrennen zu lassen. So kam Ulrich Stähle an Pos. 2 zum zweiten Mal in der Vorrunde zum Einsatz, Kristian Rink an Position 3 machte sein drittes Spiel.

Die Doppel sorgten bereits die Vorentscheidung. Die Mannen des TTC Reutlingen konnten alle drei Eingangsdoppel für sich entscheiden. Becht/Gaa mussten nach 5 Sätzen mit zwei Punkten Unterschied gratulieren, die anderen beiden Paarungen waren nicht in der Nähe eines Punktgewinns. Jens Seidel brachte den ersten Punkt auf die Habenseite der Unterreichenbacher, Patrick Becht hatte in seinem Einzel nie eine Chance und verlor folgerichtig. Als im Anschluss Michael Gaa und Gerhard Volz beide ihren Gegnern gratulieren mussten, schien es eine sehr deutliche Angelegenheit zu werden, die Gastgeber führten mit 6:1. Daniel Sawa hielt seinen Kontrahenten Hallabrin nach verlorenem ersten Satz nieder und auch der Gegner von Markus Treiber hatte beim Stand von 1:2 und 7:10 einen Aufschlag bereits ins Aus gespielt und war auf dem Weg zum Gratulieren. Markus hatte seinen Aufschlag am Netz gesehen und wiederholte konsequenterweise den Punkt. Leider verließ er im Anschluss die taktische Route und musste das Spiel im fünften Satz noch abgeben.

Im vorderen Paarkreuz bot sich dasselbe Bild wie im ersten Einzeldurchgang, die Punkte wurden geteilt, Jens Seidel gewann seine Partie in fünf Sätzen nach starkem Spiel, Patrick Becht blieb ohne Erfolg. Das mittlere Paarkreuz sorgte noch einmal für Ergebniskosmetik und brachte die TTG auf 5:8 heran. Daniel Sawa musste trotz mehrerer Chancen seinem Gegner gratulieren, was vor dem Hintergrund, dass am Nebentisch Markus Treiber sein Spiel bereits gewonnen hatte, besonders bitter war.

Alles in allem ein verdienter Sieg der Reutlinger Truppe, die in dieser Aufstellung um den Titel mitspielen wird. Auffällig ist bei den Unterreichenbachern die eklatante Doppelschwäche, die meist zu einem 1:2, wenn nicht gar zu einem 0:3 Spielstart führt. In den letzten Spielen lief der Aufsteiger so immer einem hohen Rückstand hinterher, der in den meisten Fällen zu einer knappen Niederlage führt. Auch die Analyse von Gerhard Volz nach dem Spiel ist treffend: „Wir schaffen es nicht, konstant als Mannschaft eine gute Leistung abzurufen. Es fallen immer einzelne Spieler komplett aus.“ Die Doppel und die mannschaftliche Konstanz sind die beiden großen Themen an denen die TTGler arbeiten müssen. Die letzten Spiele zeigen allerdings auch eines, sollte an diesen beiden Punkten eine Verbesserung erzielt werden, kann der Aufsteiger aus dem Schwarzwald gegen jede Mannschaft bestehen.

Vorschau 23.11.2019 TTC Reutlingen - TTG-Herren I

Nach drei Heimspielen in Serie wird die erste Herrenmannschaft der Unterreichenbacher am Samstag, den 23.11.2019 in Reutlingen erwartet. Nachdem sich die Nagoldtäler am vergangenen Spieltag knapp dem Tabellenführer geschlagen geben musste, wartet nun mit dem TTC Reutlingen ein weiteres Spitzenteam des Landesliga auf die Unterreichenbacher Truppe. Im bisherigen Saisonverlauf musste Reutlingen schon mehrfach auf Ersatzspieler aus der zweiten Reihe zurückgreifen. Sollte dies an diesem Spieltag wieder der Falls sein, könnte sich durchaus ein spannender Spielverlauf entwickeln. Zudem befindet sich die TTG in aufsteigender Form, sodass sich die Mannen um Kapitän Markus Treiber nicht zu verstecken brauchen. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr in der Jahnturnhalle.

Bericht 16.11.2019 TTG-Herren I - Spvgg Mössingen 7:9

Zum Heimspiel erwarteten die Herren I der TTG den aktuellen Tabellenführer der Landesliga aus Mössingen. Da man bereits an den vergangenen beiden Spieltagen jeweils zuhause punkten konnte, war man sich im Lager der TTG der Spielstärke in eigener Halle bewusst. Zumal auch die Gäste in der aktuellen Saison nicht verlustpunktfrei bleiben konnten, war trotz der Tabellenkonstellation ein spannender Spielverlauf zu erwarten. Beide Teams traten in ihrer besten Formation an die Tische. Auf Seiten der Unterreichenbacher waren dies namentlich Jens Seidel, Patrick Becht, Michael Gaa, Gerhard Volz, Daniel Sawa und Markus Treiber.

In den Eingangsdoppeln erwischten die Gastgeber den besseren Start. Das Unterreichenbacher Spitzendoppel Becht/Gaa war seinen Gegnern deutlich überlegen und siegte souverän mit 3:0 Sätzen. Am Nebentisch zeigte das Doppel Seidel/Treiber ebenfalls eine starke Leistung und lag nach gewonnenem ersten Satz auch im zweiten Satz bereits mit 10:7 vorne. Leider gaben sie diese Führung noch ab und mussten schließlich im Entscheidungssatz ihren Gegnern gratulieren. Auch im dritten Doppel ging es über die volle Distanz. Da die Paarung Volz/Sawa aber zu starke Schwankungen in ihrem Spiel hatte, ging auch diese Partie zu Gunsten der Mössinger aus. Trotz gutem Start ging man nun mit einem 1:2 Rückstand in die Einzelpartien.

Hierbei ging es ebenfalls hart umkämpft weiter. Nachdem Jens Seidel seinem Kontrahenten Eisele trotz guter Leistung mit 2:3 Sätzen unterlegen war, ging auch die dritte Partie über die volle Länge von fünf Sätzen an die Gäste. Anschließend hatte Patrick Becht gegen den gegnerischen Spitzenspieler Leuze durchaus seine Chancen. In einem von Aufschlag und Rückschlag geprägten Spiel schaffte es Patrick Becht nicht, konstant seine Leistung abzurufen. Nach knappem Verlust des dritten Satzes stand eine 1:3 Niederlage zu Buche, was einen Gesamtspielstand von 1:4 Punkten zur Folge hatte. Im mittleren Paarkreuz wurden nach starker Vorstellung von Michael Gaa und einer Niederlage von Gerhard Volz die Punkte geteilt. Im hinteren Paarkreuz hatte Daniel Sawa keine Mühe mit seinem Gegner und konnte sich in drei Sätzen durchsetzen. Da Markus Treiber leider kein Mittel gegen seinen sicher aufspielenden Kontrahenten Knöll fand, betrug der Spielstand nach der ersten Einzelrunde 3:6 aus Sicht der TTG.

In seinem zweiten Einzel konnte Jens Seidel seine sehr gute Form untermauern. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte er sich im Duell der beiden Spitzenspieler nach hart umkämpften fünf Sätzen durchsetzen. Parallel dazu zeigte Patrick Becht eine engagierte Leistung, die leider nicht belohnt werden sollte. Nach drei engen Sätzen ging diese Partie mit 0:3 Sätzen verloren, was in dieser Höhe sicherlich zu hoch war. Im nachfolgenden Einzel konnte Michael Gaa seinen guten Eindruck aus dem ersten bestätigen. Nach der besten Leistung in den vergangenen Wochen überzeugte er mit druckvollem Offensivspiel und konnte seinen ebenfalls stark aufspielenden Gegner mit 3:1 Sätzen in Schach halten.

Leider hatte Gerhard Volz einen gebrauchten Tag erwischt und fand auch in seinem zweiten Einzel nie richtig in sein Spiel. Seine Niederlage hatte einen Spielstand von 5:8 zur Folge. Damit stand die TTG mit dem Rücken zur Wand. Wie bereits bei den letzten Spielen gezeigt, geben sich die Unterreichenbacher nicht geschlagen bevor nicht der letzte Ball ausgespielt ist. Die beiden letzten Einzel glichen einem wahren Krimi. Sowohl Daniel Sawa als auch Markus Treiber bewiesen eindrucksvoll ihre Nervenstärke. Nach couragierten Leistungen und vielen spannendenden Ballwechseln konnte Beide ihre Partien gewinnen. Und somit kam es doch noch zum alles entscheidenden Schlussdoppel. Dabei kam das TTG-Spitzendoppel Becht/Gaa gut ins Spiel und konnte den ersten Satz mit 11:9 für sich entscheiden. Mit zunehmender Spieldauer drehte sich das Blatt jedoch immer mehr zu Gunsten der Gäste aus Mössingen. So mussten Becht/Gaa trotz guter Leistung die Stärke ihrer Gegner anerkennen und nach vier sehenswerten Sätzen gratulieren. Unter dem Strich war es ein hart umkämpftes Spiel über vier Stunden.

Über weite Strecken des Spiels war kein spielerischer Unterschied zum Tabellenführer zu erkennen. Dies sollte trotz der 7:9 Niederlage in den Köpfen der TTG´ler bleiben und Mut für die kommenden Aufgaben machen.

Vorschau 16.11.2019 TTG-Herren I - Spvgg Mössingen

Am Wochenende nach den Bezirksmeisterschaften empfangen die Herren I der TTG Unterreichenbach-Dennjächt um 19:00 Uhr mit der SpVgg Mössingen ein weiteres Schwergewicht und den derzeitigen Tabellenführer der Landesliga Gruppe 3. Dieser gehört wohl zusammen mit dem TTC Reutlingen zum engeren Kreis der Meisterschaftsfavoriten in dieser Klasse. Zudem haben die Gäste unter anderem gegen Weil der Stadt, Rottweil und Leonberg/Eltingen klare Siege eingefahren - Teams, gegen die die Nagoldtäler leider Niederlagen kassieren mussten, allerdings auswärts. Aber Bangemachen gilt nicht, denn nach den jüngsten (Teil-)Erfolgen gegen Metzingen und Betzingen ist die Mannschaft um Kapitän Markus Treiber wieder in der Spur - und zu Hause noch ungeschlagen. Und mit etwas Glück können die Unterreichenbacher diese Serie auch gegen die Gäste aus dem Albvorland fortsetzen.

Über anfeuernde Zuschauer würde sich das Team sehr freuen; im Gegenzug bekommt das Publikum ganz sicher wieder tollen Tischtennissport geboten.

Bericht 02.11.2019 TTG-Herren I - TSV Betzingen 8:8

Nachdem in der vergangenen Woche den Unterreichenbachern die ersten beiden Saisonzähler mit dem 9-4 Sieg im Heimspiel gegen Metzingen auf dem Punktekonto gutgeschrieben werden konnten, blickte man positiv gestimmt auf das Duell gegen Betzingen. Keine leichte Aufgabe, denn nach dem Umbau der Mannschaft wartet der Gast in dieser Spielzeit mit der Ex-Bundesligaspielerin Alexandra Schankula an Position 1 und ihrem Ehemann Jürgen im mittleren Paarkreuz auf.

Bereits in den Eingangsdoppeln deutete sich die hinzugewonnene Spielstärke der Gäste an. Nur das TTG-Spitzendoppel Becht/Gaa wusste gegen die Kombination Schankula J./Andrieu zu überzeugen und so geriet man gleich zu Beginn mit 1:2 in Rückstand.

In den Einzeln setzte sich dieser Trend fort. Jens Seidel musste sich dabei in einem ausgeglichenen Duell Christian Tomsic mit 2:3 geschlagen geben. Beim Zwischenstand von 1:5 und Satzrückstand von 0:2, konnte sich „Gerdi“ Volz, nach mehreren Matchbällen gegen sich, nochmal zurück in seine Partie kämpfen und Jürgen Schankula doch noch in die Schranken weisen. Durch die souveräne Vorstellung von Daniel Sawa war der wichtige Anschluss für die Gastgeber hergestellt.

In den folgenden Partien hatte die TTG gegen die stark aufgelegten Betzinger nichts zu bestellen und so bauten diese ihren Vorsprung auf 3:8 weiter aus.

Alles sah nun nach einer deutlichen Niederlage für die Nagoldtaler aus. In einem hart umkämpften Fight konnte „Michi“ Gaa mit seinem Sieg gegen Jürgen Schankula die TTG wieder auf Spur bringen und damit den mentalen Vorteil rechtzeitig auf die Seite der Hausherren ziehen.

Dies half allen folgenden Einzeln im Schlussspurt und so konnten sich Volz und Sawa erneut in Szene setzen. Unter Druck behielt auch Markus Treiber gegen Pierre Andrieu die Oberhand und durfte mit diesem so wertvollen Punkt seinen ersten Einzelsieg in dieser Saison feiern.

Beim Stand von 7:8 lieferten Patrick Becht und Michi Gaa nochmals eine konzentrierte Leistung ab und machten gegen das favorisierte Spitzendoppel Schankula A./Tomsic die Überraschung perfekt. Endstand 8:8 Ein Beleg für die geschlossene Mannschaftsleistung. Mit dieser Einstellung muss den TTGlern auch vor zukünftigen Aufgaben nicht bange sein. Das Team bleibt zu Hause ungeschlagen und kann sich in zwei Wochen dann mit der SpVgg Mössingen auf das nächste Schwergewicht der Liga freuen.

Bericht 26.10.2019 TTG-Herren I - TuS Metzingen 9:4

Zum ersten Heimspiel der Saison 2019/2020 in der Landesliga begrüßte die erste Mannschaft der TTG die Gäste vom TuS Metzingen. Vor dem Spiel lag die Favoritenrolle klar bei den bis dato verlustpunktfreien Gästen. Jedoch wussten die TTG Herren 1, dass sie nach der zuletzt nicht ganz optimalen Leistung eine Reaktion zu zeigen mussten, um die ersten Punkte zu erkämpfen.

Bereits in den Doppeln zeigte sich, dass die Unterreichenbacher sich etwas vorgenommen hatten. Nachdem das Spitzendoppel der TTG, P. Becht /M. Gaa, ihr Spiel über weite Strecken im Griff hatten, konnte am Nachbartisch das zweite Doppel, J. Seidel / M. Treiber, gegen das Vater Sohn Doppel Skokanitsch nach einer Überraschung greifen. Letztlich mussten Sie dann aber im Entscheidungssatz den Gegnern gratulieren. Im Doppel 3 ließen die Nagoldtäler G. Volz / D. Sawa gegen S. Kolatschek / Z. Horvat nichts anbrennen und sorgten für die 2:1 Führung.

Im Vorderen Paarkreuz zeigten J. Seidel gegen Vater Skokanitsch als auch P. Becht gegen Sohn Skokanitsch gute Nerven. Sie konnten nach sehr ansehnlichen Bällen beide ihre Gegner im Entscheidungssatz in die Schranken weisen und erhöhten auf 4:1. Nachdem M. Gaa gegen S. Kolatschek wenig Probleme hatte, konnte G. Volz gegen S. Tamm erst im Entscheidungssatz als Sieger vom Tisch gehen, nachdem er, wie er selbst sagte, mehr als genug Chancen auf einen vorzeitigen Sieg hatte. Neuer Spielstand 6:1 - und so langsam kam auf Unterreichenbacher Seite Freude auf. Man merkte: Heute kann man die ersten Punkte holen. Die Freude hielt aber nicht lange an, denn im hinteren Paarkreuz hatten sowohl M. Treiber gegen Tochter Skokanitsch, wie auch D. Sawa gegen Z. Horvat das Nachsehen. Damit wussten die Gastgeber: Jetzt kommt es wieder auf die Konzentration an, um den 6:3-Vorsprung ins Ziel zu bringen.

Im Spitzenspiel des Abends hatte der sehr gut aufgelegte J. Seidel gegen Sohn Skokanitsch mächtig zu kämpfen. In diesem überaus spektakulären Spiel konnte sich der Unterreichenbacher im Entscheidungssatz durchsetzen und den Spielstand auf 7:3 erhöhen. P. Becht war gegen Vater Skokanitsch immer auf Augenhöhe, hatte aber zum wiederholten Male in dieser Saison nicht das Glück auf seiner Seite und musste im Entscheidungssatz dem Abwehrass gratulieren. Auf das mittlere Paarkreuz war erneut Verlass. M. Gaa, der an diesem Abend gut aufgelegt war, gewann gegen S. Tamm mit 3:0. Den Schlusspunkt zum 9:4 setzte dann G. Volz, der an diesem Abend nicht zu bezwingen war, gegen S. Kolatschek.

Mit diesem ersten Sieg zeigten die TTG-Herren eine sehr positive Reaktion auf die zuletzt nicht ganz optimalen Ergebnisse. Jetzt gilt es, diese Leistung zu konservieren, um in den nächsten Spielen das Punktekonto weiter zu erhöhen. Für die TTG spielten J. Seidel (2:0 Spiele), P. Becht (1:1), M. Gaa (2:0), G. Volz (2:0), D. Sawa (0:1), M. Treiber ( 0:1).

Vorschau 02.11.2019 TTG-Herren I - TSV Betzingen

Gegen den TSV Betzingen heißt es an die gute Vorstellung im letzten Spiel anzuknüpfen. Die Gäste um Ex-Bundesliga Spielerin Alexandra Schankula (ehemals Urban) werden, um ihren Mittelfeldplatz zu behalten, mit einer ausgeglichenen Mannschaft kommen und es den Herren 1 nicht leicht machen. Spielbeginn ist um 19 Uhr in der Tannberghalle. Die Unterreichenbacher würden sich über Zuschauer freuen

Vorschau 26.10.2019 TTG Herren I - TuS Metzingen

Das erste Heimspiel für die Herren I in der noch jungen Saison findet am kommenden Samstag den 26.10.2019 statt. In der heimischen Tannberghalle dürfen die Jungs um Kapitän Markus Treiber um 19 Uhr ihre Gegner aus Metzingen begrüßen. Während die TTG-Truppe sich in der laufenden Runde noch keine Punkte erspielte, konnten die Metzinger ihre ersten beiden Saisonspiele für sich entscheiden. Auch wenn die Favoritenrolle den Gästen vorbehalten ist, werden die Unterreichenbacher vor heimischer Kulisse nichts unversucht lassen um die ersten Zähler der Runde einzufahren. Man darf also gespannt sein, wie die Truppe die jüngste Auswärtsniederlage in Rottweil verkraftet hat. Im Lager der Nagoldtäler weiß man um die eigene Heimstärke, sodass durchaus mit einem spannenden Spielverlauf gerechnet werden kann.

Bericht 20.10.2019 TTC Rottweil - TTG-Herren I 9:5

Am dritten Spieltag der Hinrunde war die 1.Herrenmannschaft der TTG zu Gast in Rottweil, der ältesten Stadt Baden-Württembergs. Erst im Mai diesen Jahres kam es zum Duell der beiden Teams, als sich die TTG knapp in der Aufstiegsrelegation durchsetzen konnte. Da beide Mannschaften noch ohne Punktgewinn im Tabellenkeller standen, war allen Beteiligten die besondere Bedeutung dieses Spiels klar. Daher war es nicht verwunderlich, dass beide Teams jeweils ihre beste Formation stellten um die ersten Punkte der Saison einzufahren. Die TTG trat in der Besetzung Seidel, Becht, Gaa, Volz, Sawa und Treiber an.

Die TTG-Truppe fand zu Beginn schwer ins Spiel. Lediglich das Doppel Becht/Gaa konnte ihre gewohnte Leistung abrufen und setzten sich letztlich sicher mit 3:1 Sätzen durch. Den 1:2 Rückstand aus den Doppeln konnte Patrick Becht schnell ausgleichen, indem er seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance ließ. Am Nebentisch führte Jens Seidel schnell mit 2:0 Sätzen. Jedoch kämpfte sich sein Kontrahent, der Rottweiler Abwehrspezialist Hirschberg zurück in Spiel. So musste sich Seidel doch noch mit 2:3 Sätzen geschlagen geben. Im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Dabei zeigte Gerhard Volz eine ansprechende Leistung und setzte sich sicher mit 3:1 Sätzen durch. Michael Gaa hatte Schwierigkeiten mit der unangenehmen Spielweise seines Gegners und musste diesem nach einer knappen Niederlage im Entscheidungssatz gratulieren. Im hinteren Paarkreuz spielte anschließend Markus Treiber gegen die neu ins Team der Rottweiler gerückte Spielerin Käshammer.  Treiber fand in keiner Phase dieses Einzels zu seinem Offensivspiel, so dass er denkbar knapp mit 11:13 im entscheidenden Satz unterlag. Nachdem auch Daniel Sawa seinem Gegner unterlegen war, stand die TTG-Truppe nach dem ersten Einzeldurchgang, bei einem Rückstand von 3:6 Punkten, mit dem Rücken zur Wand. Jens Seidel revanchierte sich für seine Niederlage im ersten Einzel und hatte seinen Gegner Müller sicher im Griff. In den folgenden Einzeln schaffte es die TTG nicht, den Rückstand zu verkürzen. Patrick Becht agierte in seinem zweiten Einzel etwas unglücklich und musste trotz engagierter Leistung seinem Gegenüber gratulieren. Zwar konnte Michael Gaa durch sein druckvolles Offensivspiel überzeugen und nochmals verkürzen, da aber parallel dazu die Spieler Volz und Sawa nichts mehr Zählbares zusammen brachten, stand am Ende des Spiels eine in der Summe verdiente 5:9 Niederlage.

Da die Rottweiler nach 3,5 Stunden Spielzeit nur 5 Sätze mehr gewonnen haben zeigt, dass die Niederlage wohl etwas zu hoch ausgefallen ist. Da die kommenden Aufgaben in der Landesliga jedoch sicher nicht einfacher werden, müssen die Spieler der Herren I in den nächsten Trainingseinheiten weiter Gas geben um Zählbares erreichen zu können.

Vorschau 20.10.2019 TTC Rottweil I - TTG-Herren I

Das nächste Spiel der Unterreichenbacher Herren I steht am Sonntag, 20.10.2019 an. Es geht in Rottweil gegen die erste Mannschaft des TTC. Dieses Team kennen die Nagoldtäler noch aus der Relegation, setzten sie sich doch in Sindelfingen gegen diese Mannschaft mit 9:7 durch und sicherten sich damit den Aufstieg in die Landesliga. Zwischenzeitlich konnten sich die Rottweiler verstärken, und sie sind an heimischer Platte sicher nicht zu unterschätzen. Aber die Unterreichenbacher mit Jens Seidel, Patrick Becht, Michael Gaa, Gerhard Volz, Daniel Sawa und Markus Treiber können dem Auftritt in Rottweil mit einem gesunden Selbstbewusstsein entgegensehen, und werden den Gastgebern nichts schenken.

Bericht 29.09.2019 SV Leonberg-Eltingen - TTG-Herren I 9:2

Im Sonntagsspiel der TTG'ler trat man gegen eine ebenfalls mit Ersatzpersonal spielende Mannschaft in Leonberg an. Für Patrick Becht und Markus Treiber sprangen für Unterreichenbach Benjamin Klaus und Florian Munde ein.

Dies machte auch die Umstellung der Doppel notwendig. Volz/Sawa blieben Doppel 3, während man als Doppel 1 Klaus/Munde stellte. Zumindest einen Punktgewinn konnten sich die TTG'ler Volz /Sawa sichern, nachdem sie im 5.Satz mit 17:15 ihre Gegner bezwangen. In den Einzeln lief es ebenfalls nicht rund. Zunehmende Nervosität  verhinderte immer wieder einen Sieg bei knappen Spielständen. Erfreulich waren die Leistungen der beiden Ersatzspieler, die zeitweise recht gut mithalten konnten. So sah man nach dem ersten Durchgang schnell einem Ergebnis von 1:8 Punkten entgegen.

Jens Seidel gelang es, nach 2:0 Führung, im fünften Satz erst wieder zurück in sein Spiel zu finden und gewann einen weiteren Zähler für Unterreichenbach. Auch das zweite Spiel von Gaa machte Hoffnung auf einen weiteren Punkt, nachdem er sich im 4.Satz mit 2:8 Rückstand auf 9:8 Vorsprung kämpfte. Leider blieb es letztendlich doch bei nur 2 Punkten für die Unterreichenbacher und bei einem Endstand von 2:9.

Bericht 21.09.2019 Spvgg Weil der Stadt - TTG-Herren I 9:7

Das erste Spiel für die Herren l der TTG gegen den Absteiger aus der Verbandsklasse war eine unerwartet knappe Geschichte und am Ende konstatierte selbst der ehemalige Trainer der Unterreichenbacher und Nr. 3 der Weil der Stadter Markus Walz: „Ein 8:8 wäre das gerechte Ergebnis gewesen.“

 

Die Unterreichenbacher traten in Bestbesetzung, mit Neuzugang Jens Seidel, an. Bei Weil der Stadt fehlte die nominelle Nummer 2 Sven Wirth, welcher in der Runde nur sehr sporadisch zum Einsatz kommen wird. Die TTG Truppe startete mit einer 2:1 Führung nach den Doppeln in die Partie. Dabei konnten Becht/Gaa und Volz/Sawa ihre Doppel im Endeffekt deutlich für sich entscheiden, das neu formierte Doppel Seidel/Treiber hatte gegen Szarka/Walz nach gutem Spiel das Nachsehen.

 

Im vorderen Paarkreuz war Levente Szarka nicht zu schlagen, gegen Martin Haug hielten sich die TTGler Jens Seidel und Patrick Becht schadlos. Im mittleren Paarkreuz dasselbe Bild, an Markus Walz war an diesem Tag kein Vorbeikommen, obwohl Gerhard Volz die Möglichkeit für einen Sieg im fünften Satz auf dem Schläger hatte. Gegen Armin Bozenhardt gewann sowohl er, als auch Michael Gaa. Das hintere Paarkreuz der TTG mit Daniel Sawa und Markus Treiber konnte keines der ersten Einzel siegreich gestalten, sodass die TTG nach der ersten Einzelrunde mit 4:5 in Rückstand geriet und diesem auch bis zum Schlussdoppel nach einem weiteren Sieg von Daniel Sawa im hinteren Paarkreuz bei einem Spielstand von 7:8 hinterherlief.

Patrick Becht und Michael Gaa mussten die Stärke der Weil der Stadter Spitzenpaarung nach einem Spiel mit vielen guten Ballwechseln anerkennen und den Kontrahenten zum 9:7 Gesamtsieg gratulieren.

 

Alles in allem wäre ein Punkt durchaus verdient und auch im Bereich des Möglichen gewesen. Den Unterreichenbachern war eine gewisse Nervosität vor der Aufgabe durchaus anzumerken, welche bei einem so engen Spielverlauf ausschlaggebend sein kann. Diese wird die Truppe aber ablegen und hat damit in dieser Form eine gute Chance das Ziel Klassenerhalt zu erreichen.

Für die TTG spielten (Mannschaftspunkte in Klammern): Becht/Gaa (1), Treiber/Seidel, Volz/Sawa (1), Seidel (1), Becht (1), Gaa (1), Volz (1), Sawa (1), Treiber

Vorschau 21.09.2019 Spvgg Weil der Stadt - TTG Herren I

Am kommenden Wochenende geht die erste Herrenmannschaft der TTG in die - bezogen auf die Vereinsgeschichte -  dritte Saison in der Landesliga. Erfreulich dabei ist, dass sich die Truppe um Neumannschaftsführer Markus Treiber  nach dem Aufstieg über die Relegation mit Jens Seidel von der TTG Leonberg Eltingen im vorderen Paarkreuz verstärken konnte.

 

Gegner ist der Absteiger aus der Verbandsklasse, die Spvgg Weil der Stadt, die im TTR-Ranking deutlich vor den Unterreichenbachern steht. Die Mannschaft setzt sich zu großen Teilen aus ehemaligen Verbandsligaakteuren des MUTTV Bad Liebenzell zusammen; mit Levente Szarka verfügt die Mannschaft im vorderen Paarkeuz über eine „sichere Bank“. Auch die restliche Mannschaft ist im Schnitt in den einzelnen Paarkreuzen besser bewertet als die TTG Truppe. Alles in allem kann es für die Unterreichenbacher nur um ein achtbares Ergebnis gehen, und dabei möglichst schnell in die Runde zu finden.

Bericht 28.08.2019 Herren I wollen Klassenerhalt in der Landesliga :

Vorschau Herren I für die Spielrunde 2019/2020

Nach dem überraschenden Aufstieg in der vergangen Runde darf die 1.Herrenmannschaft der TTG Unterreichenbach–Dennjächt zur kommenden Runde in der Landesliga aufschlagen. Nach einer makellosen Rückrunde und dem gewonnenen Relegationsspiel gegen Rottweil darf die sich die Mannschaft nun auf herausfordernde Spiele in der ab September beginnenden Saison einstellen. Zur neuen Runde haben sich einige Änderungen ergeben. Zum einen übernimmt Markus Treiber das Amt des Mannschaftführers und löst damit seinen Vorgänger Benjamin Klaus ab. Zum anderen wird das vordere Paarkreuz durch Neuzugang Jens Seidel verstärkt, welcher aus Leonberg zur TTG wechselte. Das Team ist bereits in die Saisonvorbereitung gestartet. Ende August wird zusätzlich ein Wochenend-Trainingslager stattfinden um für die bevorstehenden Aufgaben in der Landesliga gewappnet zu sein.

Das Saisonziel als Aufsteiger dürfte klar sein – Klassenerhalt. Neben der TTG werden wohl zahlreiche Teams um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Zu den direkten Konkurrenten zählen dabei die Teams aus Rottweil, Metzingen, Schönmünzach und Birkenfeld. Die TTG-Truppe wird selbstbewusst und ohne Erfolgsdruck an die Tische gehen, denn als Aufsteiger haben sie gewiss nichts zu verlieren. Namentlich werden die Nagoldtäler in der Besetzung Jens Seidel, Patrick Becht, Michael Gaa, Gerhard Volz, Daniel Sawa und Markus Treiber antreten. Die Mannschaft freut sich auf spannende Spiele und hofft darauf, den einen oder anderen Zuschauer in der Tannenberghalle begrüßen zu dürfen!