BildBildBild


Saisonauswahl

Neuigkeiten der Rückrunde 2019/2020


22.05.2020 Die 1. Vorsitzende stellt sich vor

Die Vorstandschaft der TTG Unterreichenbach-Dennjächt stellt sich vor

Bei der letzten Jahreshauptversammlung der TTG Unterreichenbach-Dennjächt im Herbst 2019 ergaben sich in der Vorstandschaft einige Veränderungen. In den nächsten Wochen möchten wir Ihnen die Mitglieder des Vorstandes vorstellen und Ihnen zeigen, wie vielseitig das Vereinsleben unserer TTG ist und wie faszinierend der Tischtennissport ist.

 

Name/Alter: Mein Name ist Gabriela Hegel und ich bin 29 Jahre alt.

Funktion/seit: Ich bin seit Oktober 2019 die 1. Vorsitzende der TTG. Davor war ich 3 Jahre lang als Sportwartin tätig.

 

Aufgaben im Vorstand:

Als 1. Vorsitzende bin ich die Ansprechpartnerin der Vereinsmitglieder bei verschiedenen Belangen und ebenso auch für den Sportverband und die Gemeinde. In Abstimmung mit den Vorstandsmitgliedern sorge ich für die Festlegung von Richtlinien für das gesamte Vereinsgeschehen in sportlicher, wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht. Die Koordination von Vorstandssitzungen und der Mitgliederversammlung gehören ebenfalls zu meinen Hauptaufgaben. Außerdem nehme ich noch an zahlreichen Sitzungen der Gemeinde und des Verbands teil. Letztendlich versuche ich einen Überblick über die verwaltungstechnischen Aufgaben zu behalten und organisiere deren Durchführung.

 

Wie kamst du zum Tischtennis und zur TTG?

Zum Tischtennis kam ich über ein kleines Turnier für Schüler, die sogenannten "Minimeisterschaften", die damals in Zusammenarbeit mit meiner Grundschule in meinem Heimatdorf veranstaltet wurden. Während meiner gesamten Schulzeit spielte ich Tischtennis, legte dann aber eine kleine Pause ein, als ich wegen des Studiums wegziehen musste. Ich fand währenddessen sehr schnell zur TTG, denn mein Ehemann wechselte in den Verein und so wurde ich immer häufiger Gast beim Training und den Aktivitäten. Ich wurde so gut aufgenommen, sodass es nicht mehr lange dauerte und ich auch ein Mitglied der TTG wurde.

 

Was ist dein schönstes Erlebnis, das du mit TT und/oder der TTG verbindest?

Ich glaube, ein konkretes schönstes Erlebnis kann ich gar nicht benennen. Es waren sehr viele schöne dabei. Es waren die schönen Ausflüge, wie der am Bodensee und die Schnitzeljagd bei unserer Weihnachtsfeier. Es gab aber auch viele schöne sportliche Momente, in denen man ein knappes Spiel für sich entscheiden konnte und sich dabei alle mit der Mannschaft freuen konnten.

 

Was begeistert dich am Tischtennis?

Der Sport begeistert mich in seiner Vielseitigkeit. Zum einen ist es ein Sport, der natürlich fit hält, und mir ist das schon oft passiert, dass ich nach einer anstrengenden Trainingseinheit mit einem Muskelkater zu kämpfen hatte. Zum anderen fordert der Sport auch mental. Man muss mit dem Kopf spielen, um eine gute Strategie zu entwickeln. Schnelle Reaktion und trotzdem mit dem Kopf bei der Sache zu sein, das macht mir besonders Spaß. Mir gefällt auch das Teamgefühl, denn nichts geht über die gegenseitige Unterstützung und Motivation in diesem Mannschaftssport.

 

Warum sollte man anfangen, Tischtennis zu spielen?

Die Sportart Tischtennis ist für jedermann gut erreichbar. Tischtennis-Tische stehen in Schulhöfen oder man kennt es aus dem Freibad. Vereine gibt es in vielen Ortschaften, bei denen man sich für den Anfang auch meistens Schläger leihen kann. Ansonsten ist aufwendiges Equipment nicht nötig. Die Sportart ist für jedes Alter gut geeignet. Man kann in jungen Jahren beginnen, doch auch im fortgeschrittenen Alter ist es eine sehr gute Methode, sich fit zu halten.


alle Berichte